Bergbaufolgelandschaft: Markkleeberger See

Bergbautechnikpark Großpösna

Herbst im Muldetal

Spitzi und Mäxle

In Höfgen

Schiffsmühle an der Mulde

Bergbautechnikpark u. Schleuse am See

 

San Michele, Schutzpatron der Staatspolizei in Italien

Während eines Urlaubs in Apulien/Süditalien erhielten meine Frau Brita und ich eine Einladung zu einem nicht alltäglichen Gottesdienst in die Kirche von Mesagne, der Parrocchia Vergine Santissima Del Carmelo um dem Namenstag San Micheles, dem Schutzpatron der Polizei zu gedenken.

Am 29. September ist der Namenstag des Schutzpatron der Polizia di Stato.

Dieser Namenstag wird traditionell mit einer Messe gefeiert. Die Kirche in Mesagne, einer Kleinstadt in der Region Brindisi, war voll besetzt und auch namhafte Polizeigrößen ließen es sich nicht nehmen, zusammen mit ihren Kollegen den Namenstag des Heiligen zu feiern. So waren unter anderem der Vice Questore (vergleichbar eines stellvertretenden Polizeipräsidenten) der Region Brindisi, Dr. Tobia Feltrinelli und die Chefin des Commissariato Polizia di Stato in Mesagne, Dr.ssa Sabrina Manzone, erschienen.

Die lebensgroße Darstellung San Micheles, welcher den Teufel, also das Böse, besiegt hat und deshalb als Schutzpatron der Polizei gilt - flankiert von zwei Kollegen der Polizia di Stato

Die lebensgroße Darstellung San Micheles, welcher den Teufel, also das Böse, besiegt hat und deshalb als Schutzpatron der Polizei gilt – flankiert von zwei Kollegen der Polizia di Stato

Padre Don Angelo Galeone, in ähnlicher Funktion wie die uns bekannten Polizeipfarrer tätig, zelebrierte die Heilige Messe. Er ging in seiner Predigt auf die vielfältigen Aufgaben der Polizei ein und merkte an, dass wohl ein jeder, der mit der Polizei in Kontakt kommt oder kam, etwas an ihr auszusetzen hat – aber keiner denkt daran, welch gefährlichen Situationen sich die Polizisten Tag für Tag aussetzen um die Bevölkerung zu schützen und die allerwenigsten danken es den Kollegen. Aus diesem Grund wolle er sich, stellvertretend für die Bevölkerung, bei den Anwesenden und bei allen anderen Kollegen bedanken für die Arbeit der Polizei. Den Gottesdienst begleiteten uniformierte Kollegen mit einer Wache am überlebensgroßen Bildnis zu Ehren ihres Schutzpatrons.

Im Anschluss an die Andacht hatte die „Associatione Nazionale Polizia di Stato“ (ANPS) zu einem kleinen Empfang geladen. Dort merkte Don Angelo humorvoll und doch mit christlicher Überzeugung an, dass die Anwesenheit eines deutschen Polizisten zeige, dass San Michele nicht nur in Italien zuständig wäre, sondern alle Polizisten auf der ganzen Welt beschütze.

Nach der Hl. Messe trafen sich die Gläubigen in der Pfarrei zu einem Empfang (re. vorne Don Angelo, 3. v. re. Angelo Romano, der Vorsitzende der ANPS)

Nach der Hl. Messe trafen sich die Gläubigen in der Pfarrei zu einem Empfang
(re. vorne Don Angelo, 3. v. re. Angelo Romano, der Vorsitzende der ANPS)