Bergbaufolgelandschaft: Markkleeberger See

Bergbautechnikpark Großpösna

Herbst im Muldetal

Spitzi und Mäxle

In Höfgen

Schiffsmühle an der Mulde

Bergbautechnikpark u. Schleuse am See

 

Ja geht´s noch?

Diebstahl ist Diebstahl, da kennt die deutsche Gründlichkeit nichts! (aus der Leipziger Volkszeitung vom 19.06.2009)
Da klaut doch ein Leipziger im Supermarkt eine Tomate – wie gesagt, eine einzelne Tomate -, indem er sie in die Hosentasche steckt und somit nicht bezahlt. Das Personal ruft die Polizei und der Bösewicht erhält nun eine Anzeige wegen Diebstahl.
Ja geht´s noch? Wo sind wir nur in Deutschland angekommen? Das Personal, wahrscheinlich durch teilweise schikanöse Anordnungen des Arbeitgebers dazu gezwungen, weiß sich nicht anders zu helfen und muss die Untat anzeigen. Schließlich könnte es ja auch ein vom Konzern bestellter Testkäufer sein.
Ich höre schon das Argument der Konzerne: Wenn nur jeder zehnte Kunde das tun würde, hätte das Unternehmen einen jährlichen Schaden von so und so viel Euro. Die Firma steht vor dem Ruin, das Aus wegen einer Tomate!
Geht es euch nicht auch so? Beim Einkauf im Supermarkt komme ich mir an der Kasse wie ein Schwerverbrecher oder zumindest wie ein potentieller Ladendieb vor. Unter jedem im Einkaufswagen belassenen Sechserpack Mineralwasser wird Diebesgut vermutet, ich werde aufgefordert, den Pack anzuheben um zu beweisen, dass ich nichts Ungesetzliches getan habe.
Zurück zum Leipziger Schwerverbrechen: Ich bin jetzt so vermessen und behaupte, ein ganz klein wenig Zivilcourage und ein gezielter Hieb auf die Hosentasche des Mannes – und der hätte nie wieder eine Tomate “mitgehen” lassen (ist das eigentlich Sachbeschädigung, wenn ich meine eigene Tomate, bzw. die meines Arbeitgebers zerstöre?)…
Armes Deutschland, man sollte der Tomaten wegen nach Holland auswandern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert