Bergbaufolgelandschaft: Markkleeberger See

Bergbautechnikpark Großpösna

Herbst im Muldetal

Spitzi und Mäxle

In Höfgen

Schiffsmühle an der Mulde

Bergbautechnikpark u. Schleuse am See

 

Wanderung über das Schlachtfeld zum Lazarettmuseum

Szenische Wanderung mit der Pfarrerstochter „Auguste Vater“ über das Südliche Feld der Völkerschlacht von 1813 zum Lazarettmuseum in Seifertshain.

Die Wanderung wurde diesjährig zum Eröffnungstermin des Sanitäts- und Lazarettmuseum Seifertshain letztmals durchgeführt (für 2014 sind weitere Termine vorgesehen). Die Seifertshainer Pfarrerstochter Auguste Vater geht wenige Tage nach der Völkerschlacht in der Abenddämmerung nach Leipzig – direkt über das Schlachtfeld. Dreißig Jahre später beschreibt sie in ihren Erinnerungen eindrücklich die schrecklichen Bilder, aber auch die Tapferkeit, den Überlebenswillen und den Zusammenhalt der Menschen in Zerstörung und Not. Die Dreistündige Wanderung führt durch zerschossene Büsche, vorbei an Pferdekadavern, zerstörtem Kriegsgerät, vorbei an Hunderten toter und siechender Soldaten.

Die rund dreistündige Wanderung ist eine Begegnung mit Auguste Vater, gespielt von der Schauspielerin Maja Chrenko, auf ihrem damaligen Weg. Sie schildert minutiös, was sie gesehen und erlebt hat und nimmt die Besucher unmittelbar mit in das historische Geschehen und an die Stätten der Ereignisse. Ein preußischer Offizier (Michél Kothe) aus der Zeit begleitet die Gruppe als Bedeckung und erläutert den Schlachtverlauf.
(Fotos: HS)